Gastkommentar: Gefahr von Datenverlust bei SSDs

Lange wurde schon darüber spekuliert, dass SSDs kein sicheres Medium für die Datenarchivierung sind, wie es von manchen Marketing-Abteilungen der Hersteller angepriesen wurde. Nun haben wir dank einer Studie des Standardisierungsinstituts JEDEC einen öffentlichen Beweis: Die Daten auf SSDs haben abhängig von der Betriebs- und Lagertemperatur unterschiedliche Lebenszeiten. [...]

Nicolas Ehrschwendner ist Geschäftsführer von Attingo. (c) Attingo
Nicolas Ehrschwendner ist Geschäftsführer von Attingo.

Insbesondere stromlose Enterprise-Modelle können ein echtes Risiko für die eigenen Dateien darstellen. Konstruktionsbedingt sind diese dafür konzipiert Daten, wie zum Beispiel Datenbanken, die regelmäßigen Änderungen unterliegen, schnell bereit zu stellen. In gewissen Grenzen ist während des Betriebs eine höhere Temperatur für die Lebensdauer sogar förderlich. Denn dadurch wird die "Entfernung von Verunreinigungen" des Dielektrikums, in Form von gestauten Elektronen, erleichtert. Für Server-SSDs gilt eine Idealtemperatur von 55°C im durchschnittlich 8-stündigen Betrieb und 40°C während der 16 Stunden stromloser Zeit pro Tag für eine Vorhaltedauer von knapp drei Monaten. Bei Modellen für Endv...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel