Gastkommentar: Kunstwerke Online

Auch Fotos von Kunstwerken, bei denen das Urheberrecht bereits erloschen ist, können nicht einfach ohne Weiteres online gestellt werden. [...]

Andreas Schütz (c) Taylor Wessing Wien
Andreas Schütz

Dass man Kunstwerke nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers vervielfältigen darf, ist mittlerweile allgemein bekannt. Auch, dass das Urheberrecht nach einer gewissen Zeit erlischt – nämlich 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers – und das Werk für die Allgemeinheit frei wird, weiß die Mehrheit der Bevölkerung nach Sensibilisierung durch öffentliche Diskussionen der letzten Jahre.

Trotzdem können Fotos alter Werke nicht ohne Weiteres verwendet werden: Lichtet ein Fotograf etwa die Mona Lisa ab, stellt anschließend dieses Foto online und wird es danach von Dritten unbefugt – zum Beispiel in sozialen Netzwerken – geteilt, so können zwar die Rechtsnachfolger von Leonardo Da Vinci nicht mehr gegen ...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel

Nur ein Lebensmittler befindet sich im Ranking der Top-100-Onlineshops. (c) Pixabay
News

Deutschlands Top-100-Onlineshops

Der deutsche E-Commerce kann sich auch in 2019 über ein zweistelliges Umsatzwachstum der Top-100-Onlineshops freuen. Die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr beträgt 11,6 Prozent bei einem Gesamtjahresumsatz von 37,52 Mrd. Euro. Dies ergab die Studie E-Commerce-Markt Deutschland 2020 von EHI und Statista, aus der nun das Ranking der Top-100-Onlineshops erscheint. […]