Gastkommentar: Richtig netzwerken

Im Geschäftsleben ist es zu einem Kompliment geworden, wenn man über eine Person sagt, sie sei ein guter Netzwerker. Die Vorteile eines Netzwerks sind Zugang zu sehr speziellem Wissen und zu besonderen Erfahrungswelten, wenn es um eine konkrete Situation im Business oder um die gemeinsame Erarbeitung von Lösungen sowie die Vermittlung von anderen dafür geeigneten Kontakten geht. [...]

Georg Schennet ist Obmann Computer & Bürosysteme der WKW. (c) WKW
Georg Schennet ist Obmann Computer & Bürosysteme der WKW.

Die gemeinsam verbrachte Zeit sowie die emotionale Bindung und das Vertrauen, die unter den Teilnehmern herrschen, bestimmen die Qualität eines Netzwerks. Nach diesen Merkmalen lassen sich ausgeprägte und weniger ausgeprägte Beziehungen unterscheiden. Bei starken Beziehungen ist die Motivation der Akteure, Informationen und Wissen untereinander weiterzuleiten, hoch. Lose verwobene Netzwerke sind dagegen offene Strukturen, die dafür auch den Austausch von Informationen über größere Distanzen ermöglichen. Beziehungsnetzwerke mit weniger engen Verbindungen unter den Teilnehmern eignen sich gut, um innovative oder kreative Entwicklungen zu fördern.Die Wirtschaftskammer Wien ist im Sinne dieser D...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel

"FingerPing" erkennt 22 Kommandos sowie Teile von Zeichensprache. (c) gatech.edu
News

Apps via Gesten steuern

Forscher des Georgia Institute of Technology (Georgia Tech) haben mit „FingerPing“ ein System aus Wearable-Geräten entwickelt, das die Steuerung von textbasierten Programmen und Handy-Apps mittels einfacher Gesten ermöglicht. […]