Gastkommentar: Schutz von Avataren

Es ist eine weit verbreitete Praxis, dass Gamer in einschlägigen Foren unter Verwendung von Profilbildern und manchmal sogar unter dem Namen bekannter Spielfiguren Beiträge posten. Prinzipiell wird diese Vorgangsweise von den Spielemachern mit Wohlwollen gesehen. [...]

(c) Taylor Wessing Wien

Es ist eine weit verbreitete Praxis, dass Gamer in einschlägigen Foren unter Verwendung von Profilbildern und manchmal sogar unter dem Namen bekannter Spielfiguren Beiträge posten. Prinzipiell wird diese Vorgangsweise von den Spielemachern mit Wohlwollen gesehen. Doch rein rechtlich betrachtet – darf man das überhaupt? 
Beim Kauf eines Spieles wird ein Vertrag geschlossen und bei Inbetriebnahme des Spieles haben die AGB der Spieleunternehmen Gültigkeit. Gibt es keine entsprechende Regelung, so sind die Bestimmungen des Urheberrechts maßgeblich: Zunächst ist der hinter dem Spiel und den Figuren stehende Programmcode in der Regel als Software geschützt. Zusätzlich kann jedoch das äußere Ersche...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]