Gastkommentar: Vorbereitung auf die Datenschutzgrundverordnung

Die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist in aller Munde, immerhin gilt sie ab Mai 2018 und mit ihr auch die stark verschärften Strafdrohungen. Bei Verstößen drohen Geldbußen von bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes oder 20 Millionen EUR (je nachdem, welche Betrag der höhere ist). [...]

Andreas Schütz ist Partner bei Taylor Wessing in Wien. (c) Taylor Wessing
Andreas Schütz ist Partner bei Taylor Wessing in Wien.

Die DSGVO ist zwar unmittelbar anwendbar und muss nicht erst durch die EU-Mitgliedstaaten in ihr jeweiliges nationales Recht gegossen werden, doch enthält sie zahlreiche "Öffnungsklauseln", die den Mitgliedstaaten Gestaltungsfreiheiten in einzelnen Bereichen ermöglichen. Der Deutsche Bundestag beschloss bereits Ende April 2017 die Novellierung des (deutschen) Datenschutzrechtes zur Konkretisierung dieser Gestaltungsfreiräume. Hierzulande wird das "Datenschutz-Anpassungsgesetz" gleichzeitig mit der europäischen DSGVO in Kraft treten. 

Demnach ergeben sich beispielhaft folgende Änderungen: Mit der DSGVO wird die bisherige österreichische Verpflichtung zur Erstattung von Meldungen an das Daten...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel