Hin und Her im Hintergrund

Noch nie war es so einfach, Menschen und Maschinen zu vernetzen. Für den schnellen Datenaustausch sorgen neben klassischen Schnittstellen immer häufiger Service-orientierte Architekturen. proALPHA hat die sechs beliebtesten Einsatzszenarien definiert. [...]

Bei Industrie 4.0 sind nicht nur IT-Systeme vernetzt, auch Maschinen und Sensoren kommunizieren aktiv. (c) AdobeStock/zapp2photo

Das direkte Koppeln zweier Systeme über eine programmierbare Schnittstelle geht relativ einfach und schnell. Die Gefahr dabei: Es entwickelt sich ein unübersichtliches und fehleranfälliges Geflecht von Verbindungen und Abhängigkeiten. Unternehmen wechseln daher immer häufiger zu einer sogenannten Service-orientierten Architektur. Dabei klinkt sich ein Enterprise Service Bus (ESB) im Hintergrund als Kommunikationskanal zwischen IT, Geräten und Maschinen ein. Der Vorteil: Alle angebundenen Systeme senden ihre Daten nur einmal an den ESB. Von dort können andere die Informationen abgreifen, die sie benötigen. Neben der reinen Datenlogistik übersetzt der Bus auch in andere Werte, Formate oder Sp...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel