HoloCard statt Bürokratie

Ein Softwareunternehmen aus Österreich will in naher Zukunft die komplexe und bürokratische Personaldokumentation auf europäischen Baustellen mit einem einzigen Baustellenausweis, der HoloCard, revolutionieren. [...]

Die HoloCard soll eine einfache Vernetzung von Baustellen, Gewerken und Behörden ermöglichen. (c) ISHAP
Die HoloCard soll eine einfache Vernetzung von Baustellen, Gewerken und Behörden ermöglichen. (c) ISHAP

Der Gesamtschaden durch Schwarzarbeit am Bau belief sich 2017 in Deutschland auf 430 Millionen Euro. Das sind 45 Prozent aller Schwarzarbeiten. Kein Wunder, wenn die Bürokratie auf Baustellen immer größer wird, weil der Staat sich diese Einnahmen in Zukunft nicht mehr entgehen lassen will. Wie man der komplexen und bürokratischen Personaldokumentation auf elegante Weise Herr wird, zeigt das österreichische Softwareunternehmen ISHAP mit seinem Baustellenausweis, der HoloCard, die aufgrund ihrer sehr einfachen Handhabung, auf dem Weg zur gesamteuropäischen Branchenlösung ist.

ISHAP-Geschäftsführer Thomas Korol über die Expansion: »In Deutschland laufen bereits einige Pilotprojekte mit namha...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung


Mehr Artikel

Ein Forschungsprojekt aus Dänemark will rechtzeitige Reparaturen ermöglichen und zeitgleich Kosten sparen. (c) pixabay
News

Autos sollen künftig Straßenzustand erfassen

Autos sollen bei jeder Fahrt den Zustand der Straßen erfassen und melden, auf denen sie unterwegs sind. Diese Idee wollen Eyal Levenberg, Assistenzprofessor an der Dänischen Technischen Universität und sein Doktorand Asmus Skar in einem Projekt verwirklichen. So könnten eventuell nötige Reparaturen so frühzeitig beginnen, dass sich schwere Schäden vermeiden lassen. […]