IBM weiter auf Schrumpfkurs

Auch im Abschlussquartal 2015 musste IBM rückläufige Einnahmen und Gewinne hinnehmen. [...]

Die neuen Geschäftsfelder rund um Cloud und Analytics können die Einbrüche in den klassischen Sparten Hardware, Software und Services offenbar noch nicht auffangen. Die Einnahmen beliefen sich von Oktober bis Dezember weltweit auf gut 22 Mrd. Dollar (rund 20 Mrd. Euro) – ein Minus von 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Gewinn brach sogar um 18,6 Prozent auf knapp 4,5 Mrd. Dollar ein. Im vergangenen Jahr hatte IBM sein Geschäft mit Intel-Standard-Servern an Lenovo verkauft und seine Chip-Sparte an Globalfoundries abgestoßen. Mit dem Rückzug aus diesen wenig lukrativen Geschäftsfeldern arbeitet der Konzern gleichzeitig mit Hochdruck daran, andere Bereiche auszubauen. (cb)...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel