Individualisierter Output

Mit dem Verschwinden der Papierberge ist die Reise in die digitale Ära noch nicht beendet. Die Anforderungen an das Output-Management werden komplexer und bieten gleichzeitig viele praktikable Möglichkeiten, Kunden individualisiert anzusprechen. [...]

Markus Gruber ist COO des österreichischen Familienunternehmens DocuMatrix. © DocuMatrix
Markus Gruber ist COO des österreichischen Familienunternehmens DocuMatrix. © DocuMatrix

Auf Seite der Endkunden steigen die Anforderungen an den erhaltenen Output enorm. Ein Beispiel: Ruft ein Kunde auf einem Versicherungsportal ein Angebot für seine individuellen Anforderungen ab, erwartet er schnellstmöglich per Knopfdruck ein fertiges Dokument – am besten direkt in der nächsten Sekunde sowie inhaltlich vollständig und in ansprechender Gestaltung. Gleichzeitig muss für die Versicherung aber die Möglichkeit einer "traditionellen" Angebotserstellung via Post weiterhin gegeben bleiben, um alle Kundengruppen zu bedienen. Das heißt, ein Dokument muss jederzeit in jeder Ausgabeform (Papier, PDF, E-Mail, HTML im Kundenportal etc.) einheitlich verfügbar sein. Dass dabei keine diffuse...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel

Exponentiell wachsende Kundendaten verändern den Markt für CRM. (c) Pexels
News

Studie: Starre Prozesse in Unternehmen behindern Umsetzung moderner CRM-Strategien

Die Mehrheit der Unternehmen hat mit dem Neuaufbau von CRM-Lösungen bereits begonnen, jedoch behindern noch oft starre und wenig durchgängige Prozesse eine schnelle Umsetzung. Zu diesem Ergebnis kommt PAC Deutschland, die im Auftrag von maihiro den Status quo und künftige Entwicklungen beim Thema Customer Experience Management in deutschen und österreichischen Unternehmen analysiert. […]