Industrie 4.0 in der Optik-Branche

Fast jeder zweite Österreicher trägt eine Brille. Einige davon kommen schon jetzt aus dem 3D-Drucker – Tendenz stark steigend. Schon bald könnte bei jedem Optiker ein 3D-Drucker im Geschäft stehen. [...]

Brillen könnten künftig direkt beim Optiker aus dem 3D-Drucker kommen. (c) Nomad_Soul/shuttertsock.com
Brillen könnten künftig direkt beim Optiker aus dem 3D-Drucker kommen.

Brillen aus dem 3D-Drucker sind auf dem Vormarsch. Nach anfänglicher Skepsis bieten einige Optiker bereits gedruckte Brillengestelle nach den Wünschen des Kunden an. Richtig in Schwung kommen soll das Geschäft durch die individuelle Anpassung der gedruckten Brillengestelle an die Gesichtsform. Natürlich direkt beim Optiker vor Ort.

Auf der Optikmesse opti in München hat etwa das Unternehmen Framelapp einen Kopf-Scanner vorgestellt, der die Form der Nase und andere Merkmale des Gesichts erfasst und den Drucker mit diesen Daten speist. "Der 3D-Druck wird die Optikbranche über kurz oder lang revolutionieren", meint Geschäftsführer Hendrik Wieburg, der im Auftrag von Optikgeschäften mehrere tau...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel