Interxion erweitert Wiener Rechenzentrums-Campus

Seit rund zwei Jahrzehnten ist Interxion als Rechenzentrumsbetreiber in Wien aktiv und hat allein in den vergangenen fünf Jahren mehr als 100 Millionen Euro in den Rechnungszentrumscampus investiert – weitere Investitionen in Höhe von 40 Millionen Euro sind geplant. [...]

Martin Madlo, Interxion Österreich, setzt auf "nachhaltigen Ausbau der digitalen Infrastruktur".
Martin Madlo, Interxion Österreich, setzt auf "nachhaltigen Ausbau der digitalen Infrastruktur". (c) Interxion

Mehr als 3.000 Quadratmeter werden derzeit gebaut und bis Mitte 2019 in Betrieb genommen. Unter der Moderation des berühmten Physikers Werner Gruber wurde am Donnerstag die offizielle Eröffnung des nunmehrigen Zubaus gefeiert. Für die heimische Wirtschaft und den IT-Standort Österreich ist die Erweiterung des mittlerweile 10.000 Quadratmeter großen Areals laut Martin Madlo, Managing Director bei Interxion Österreich, von essenzieller Bedeutung. Denn hochleistungsfähige Rechenzentren sind die elementarsten Bausteine für die digitale Infrastruktur sowie für den Erfolg neuer Technologien und Konzepte wie Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge oder Big Data Analytics. Durch die Expansion...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel