IT-Sicherheit: KO-Kriterium für Industrie 4.0

Die vierte industrielle Revolution läutet einen Paradigmenwechsel ein: Indem sich immer mehr Fertigungsbetriebe in Wertschöpfungsverbünden miteinander vernetzen, öffnet sich die bislang nahezu hermetisch abgeschottete Produktions-IT der Außenwelt. [...]

Durch Industrie 4.0 entstehen neue Sicherheitsrisiken, auf die die meisten Unternehmen (noch) nicht vorbereitet sind, wie einige prominent gewordene Cyberattacken der jüngsten Vergangenheit zeigen. Um sensible Daten zu schützen, sind neue Sicherheitsarchitekturen erforderlich.Im Zuge der vierten industriellen Revolution gehen immer mehr Unternehmen dazu über, ihre Produktions- und Geschäftsprozesse vertikal zu integrieren. Klassisches Beispiel hierfür ist die direkte Anbindung der Produktionssteuerung an die betriebswirtschaftlichen Systeme. Einen Schritt weiter geht die horizontale Integration, die die eigenen mit den IT-Systemen von Partnern, Kunden und Lieferanten vernetzt. Gleich ob vert...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel