ITIL 4 Konzepte – leicht verständlich

Seit den ersten Veröffentlichungen von ITIL 4 ist schon viel darüber geschrieben worden. Dabei ging es vor allem um die Erläuterung der in ITIL 4 neu eingeführten Begriffe wie zum Beispiel "Service Value Chain" und "Practices". [...]

Martin Landis, Business Unit Manager USU GmbH: "Die neuen Konzepte von ITIL 4 bringen die Wertorientierung in die IT. Sie können genutzt werden, um aktuelle Vorgehensweisen zu hinterfragen und zu optimieren." (c) USU
Martin Landis, Business Unit Manager USU GmbH: "Die neuen Konzepte von ITIL 4 bringen die Wertorientierung in die IT. Sie können genutzt werden, um aktuelle Vorgehensweisen zu hinterfragen und zu optimieren." (c) USU

Für Kenner der vorherigen Version ITIL v3/2011 mochten diese Erläuterungen nebulös erscheinen. Es war nicht so schnell zu erkennen, wie die neu definierten Begriffe miteinander zusammenhängen und welchen Mehrwert sie in der Praxis bringen. Dieser Artikel erläutert diese Zusammenhänge und zeigt auf, welchen praktischen Nutzen ITIL 4 hat. Er ist ein Auszug aus einem umfangreichen Whitepaper, das die USU zusammen mit dem ITIL Experten Stephen Mann verfasst hat.
Das "Service Value System"

ITIL 4 stellt die Wertschöpfung in den Mittelpunkt und definiert ein generisches Betriebsmodell, mit dem IT-Organisationen ihre Aktivitäten individuell beschreiben, ausführen, überwachen und optimieren. Das...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel