Jährlich 40 Millionen neue Dokumente: UNIQA Group modernisiert DMS

Echtzeit-Konvertierung erlaubt den UNIQA-Mitarbeitern, sich jede Art von Dokument im gewünschten Format anzeigen zu lassen. [...]

Georg Gfrerer ist Geschäftsführer von UNIQA IT-Services. © UNIQA
Georg Gfrerer ist Geschäftsführer von UNIQA IT-Services. © UNIQA

Könnte UNIQA, aus welchem Grund auch immer, plötzlich nicht mehr auf die rund 200 Millionen Dokumente im Konzern zugreifen, wäre das eine Katastrophe. Dank eines professionellen Betriebs und der ständigen technologischen Weiterentwicklung ist dieses Worst-Case-Szenario bei der UNIQA Group, einer der größten Versicherungsgesellschaften Zentral- und Osteuropas, nie eingetreten. Für Georg Gfrerer, Geschäftsführer von UNIQA IT-Services, ist das Dokumenten-Management-System (DMS) ein neuralgischer Punkt innerhalb des Versicherungskonzerns: UNIQA betreibt ein DMS, auf das Mitarbeiter jederzeit und überall, also auch in den einzelnen Landesgesellschaften, zugreifen müssen. Die Besonderheit: Die Dok...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung


Mehr Artikel

Ein Forschungsprojekt aus Dänemark will rechtzeitige Reparaturen ermöglichen und zeitgleich Kosten sparen. (c) pixabay
News

Autos sollen künftig Straßenzustand erfassen

Autos sollen bei jeder Fahrt den Zustand der Straßen erfassen und melden, auf denen sie unterwegs sind. Diese Idee wollen Eyal Levenberg, Assistenzprofessor an der Dänischen Technischen Universität und sein Doktorand Asmus Skar in einem Projekt verwirklichen. So könnten eventuell nötige Reparaturen so frühzeitig beginnen, dass sich schwere Schäden vermeiden lassen. […]