keine Digitalisierungsstrategie

Österreich gilt in Europa als Spitzenreiter im Bereich E-Government. Maßgeblich beteiligt ist daran das BRZ als größter IT-Dienstleister der österreichischen Verwaltung. Markus Kaiser leitet seit Mai die Geschicke des BRZ und sieht noch Luft nach oben [...]

»Unser Anspruch ist
»Unser Anspruch ist

Das Bundesrechenzentrum ist der IT-Dienstleister und marktführender E-Government-Partner der österreichischen Verwaltung. Mit rund 1.200 Mitarbeitern betreut das BRZ mehr als 30.000 IT-Arbeitsplätze an 1.200 Betriebsstandorten und hat 2015 einen Jahresumsatz von 260 Mio. Euro erzielt. Insgesamt entwickelt und betreibt das Unternehmen mehr als 400 E-Government-Anwendungen, die von mehr als fünf Millionen Nutzern in Anspruch genommen werden. Seit Mai diesen Jahres ist Markus Kaiser Geschäftsführer des BRZ. Im Interview mit der COMPUTERWELT spricht der CEO darüber, welche Auswirkungen die Digitale Transformtion auch auf die öffentliche Verwaltung hat. 
Die Digitale Transformation verändert derz...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]