Kommentar: Hilfe zur Selbsthilfe

Business Intelligence ist in Unternehmen nach wie vor einigen wenigen Anwendern vorbehalten. Doch die Zahl der Mitarbeiter, die für ihre tägliche Arbeit gerne auf verlässliche Ad-hoc-Analysen zugreifen würde, nimmt laufend zu. [...]

Oliver Weiss (c) CWÖ
Oliver Weiss

Der springende Punkt ist dabei "ad hoc". Denn im Gegensatz zu den Anforderungen der BI-Poweruser stehen und fallen diese Ad-hoc-Analysen mit der Geschwindigkeit, in der sie möglich sind. Wer für eine Auswertung, die jetzt gerade bei einer Entscheidung helfen würde, erst bei der IT-Abteilung anfragen muss, der spart sich die Datenstütze und entscheidet aus dem Bauch. Ist es jedoch für Anwender möglich, eigene, flexibel konfigurierbare BI-Anwendungen aufzubauen, die verschiedene Datenquellen verknüpfen, dann sieht die Welt schon anders aus. Self Service ist dementsprechend eine der wichtigsten Komponenten von BI-Projekten und der Hauptgrund, warum nach wie vor so viele Endanwender nicht auf Ex...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel