Kommentar: Virtual Reality

Nachdem Virtualisierung im Serverbereich schon längst seinen Siegeszug angetreten hat, greift die Idee, IT-Ressourcen zu virtuellen Pools zusammenzufassen und damit einheitliche Sicht und bessere Auslastung zu erreichen, nun sukzessive auch auf andere Bereiche über. [...]

(c) CWÖ

Neben Storage und Netzwerkressourcen steht vor allem der klassische Fat Client im Mittelpunkt. In der Praxis entpuppt sich Desktopvirtualisierung jedoch als unbefriedigend: Der mit Virtual Desktop Infrastructures (VDI) einhergehende, enorme Speicherbedarf auf Serverseite und eine oft überbordende Anzahl an zu verwaltenden Images machen VDI-Projekte oft zur Kostenfalle. Dazu kommt noch ein weiterer Punkt, der gegen Desktopvirtualisierung spricht: Immer mehr Applikationen kommen aus einer Cloud – egal ob private oder public – und der Zugriff der Anwender erfolgt dabei oft über einen Browser. Die Frage nach einer VDI stellt sich damit nicht mehr. Ein sinnvolles Angebot liefert in diesem Bereich...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel

News

Der Mensch hinter dem Computer

Unter dem Motto „Der Mensch hinter dem Computer“ veranstalteten die Stadt Wien, das Bundesrechenzentrum, die Donau-Universität Krems und der Chaos Computer Club am 27. November gemeinsam das elfte govcamp vienna. Es diskutierten Vertreter und Vertreterinnen aus Verwaltung, Wissenschaft und NGOs sowie Bürger und Bürgerinnen virtuell über die Zukunft der digitalen Gesellschaft. […]