Malware: Weniger Fälle, mehr Probleme

Microsoft-Sicherheitsstudie 2014: Cyber-Kriminelle setzen offensichtlich auf das Prinzip "Klasse statt Masse", denn trotz rückläufiger Malware-Vorfälle haben mehr Attacken die Abwehr durchbrochen und nennenswerte Schäden verursacht. [...]

Bei den Infektionswegen ist die E-Mail weiterhin Nummer Eins
Bei den Infektionswegen ist die E-Mail weiterhin Nummer Eins

Malware steht für IT-Sicherheitsverantwortliche an oberster Stelle der Gefährdungen für die Unternehmens-IT. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Microsoft-Sicherheitsstudie 2014. Damit verdrängt Malware zum zweiten Mal in 28 Jahren Studiengeschichte die Bedrohungen durch den Klassiker "Irrtum und Nachlässigkeit eigener Mitarbeiter" auf Platz Zwei.Darüber hinaus gaben 74 Prozent der Studienteilnehmer an, dass sie in den letzten zwei Jahren generell von Malware-Vorfällen betroffen waren; im Vergleich zur letzten Studie vor zwei Jahren stieg der Wert um elf Prozentpunkte an. Damit wurde wieder das Niveau von 2006 (72 Prozent) und 2002 (74 Prozent) erreicht, der Spitzenwert von 2004 (88 Prozen...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel

Kommentar

Das Spiel ist aus!

Wie Sport-, Event- und Kultureinrichtungen ihren Betrieb in Zeiten der Covid-19-Krise zukunftssicher gestalten können und mit welchen technischen Hilfsmitteln dies möglich ist, erklärt Marc Mazzariol, Vice President Product & Solutions der SecuTix SA, in seinem exklusiven Gastbeitrag. […]