Maschinelles Lernen in der Cloud

2025 soll es laut Oracle kaum noch lokal installierte Anwendungen geben. Die IT soll zu diesem Zeitpunkt nahezu komplett in die Cloud ausgelagert und mit künstlicher Intelligenz ausgestattet sein. Das wirft auch die Frage nach der Sicherheit der Systeme auf. [...]

Oracle-Gründer und CTO Larry Ellison: "Wir tun alles, was wir können, um menschliche Eingriffe so weit wie möglich zu verhindern." © Oracle
Oracle-Gründer und CTO Larry Ellison: "Wir tun alles, was wir können, um menschliche Eingriffe so weit wie möglich zu verhindern." © Oracle

Auf der Hausmesse Openworld 2017 hat Oracle seine Pläne für maschinelles Lernen angekündigt. Larry Ellison,  Oracle-Gründer und Chief Technology Officer (CTO), beschrieb die "Oracle Autonomous Database Cloud", die auf der neuen Oracle-Datenbankversion Oracle 18c basiert, als ein voll automatisiertes Datenbank-System - nach Ellisons Worten das erste seiner Art. Mit Hilfe von Machine-Learning-Funktionen und Künstlicher Intelligenz (KI) soll die Software weitgehend autonom funktionieren. "Wir tun alles, was wir können, um menschliche Eingriffe so weit wie möglich zu verhindern", sagte Ellison zum Auftakt der OpenWorld. Mit Hilfe von mehr Automatisierung ließen sich menschliche Fehler besser red...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel