Neue EU-Drohnenverordnung ab 1. Juli 2020

Ab Juli 2020 gilt eine einheitliche EU-Regelung, die sogenannte EU-Drohnenverordnung. Mit der Verordnung reagiert die Europäische Union auf die steigende Nachfrage an unbemannten Luftfahrtzeugen. [...]

Andreas Schütz ist Partner bei Taylor Wessing in Wien. (c) Taylor Wessing

Drohnen werden künftig je nach Gewicht und Einsatzgebiet in drei Kategorien eingeteilt. Die Kategorie »open« stellt die niedrigste Risikoklasse dar. Drohnen dieser Kategorie bedürfen keiner vorherigen Genehmigung, wohl aber einer Registrierung. Von der Registrierungspflicht ausgenommen sind Drohnen, die als Spielzeuge qualifiziert werden (bis zu 250 Gramm, maximal 30 Meter Flughöhe und keine eingebaute Kamera). Die zweite Kategorie »specific« bildet ein mittleres Betriebsrisiko und ist für Drohneneinsätze gedacht, die eine oder mehrere Vorgaben, wie beispielsweise die Flughöhe oder das Fliegen außerhalb der Sichtweite, der Kategorie »open« überschreiten. Drohnen dieser Kategorie bedürfen kü...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel