Security-Schwachstelle Mensch

In Zeiten vermehrter Cyberangriffe ist eine umfassende Security-Strategie, die auch einen Notfallplan für einen Cyber-Angriff parat hält, essenziell. Thomas Masicek, Chief Security Officer bei T-Systems Österreich, erklärt wie man sich darauf vorbereiten kann. [...]

Thomas Masicek, Chief Security Officer bei T-Systems Österreich.(c) T-Systems
Thomas Masicek, Chief Security Officer bei T-Systems Österreich.(c) T-Systems

Herr Masicek, was ist die größte Sicherheits-Schwachstelle eines Unternehmens?

Eine sehr große Gefahr für Unternehmen ist nach wie vor der Faktor Mensch. Denn warum gelingen zielgerichtete Angriffe? Zu 80 Prozent deshalb weil eine große Anzahl vertrauenserweckender E-Mails verschickt wird und ein Mitarbeiter klickt drauf. Es ist derzeit leider noch nicht möglich jedes einzelne Gerät im Unternehmensnetzwerk komplett sicher zu halten. Es gibt immer Schwachstellen in Computersystemen. Dazu kommt, dass Unternehmen die Netzwerke teilweise auch nur halbherzig konfigurieren. Die meisten Unternehmen sind damit überfordert, die Geräte auf dem aktuellen Stand zu halten. Alleine wenn man sich ansch...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel

News

Oppo Watch unter der Lupe

Das Klischee von der miesen Gerätekopie aus China kennt mittlerweile jeder. Der chinesische Hersteller Oppo liess sich nicht beirren und kreierte mit der Oppo Watch eine Smartwatch, die der Apple Watch optisch ähnelt – sonst aber einen eigenen Weg geht. […]