Status quo von Ransomware

Das Geschäftsmodell der Datengeiselnahme hat für Cyberkriminelle nichts an Attraktivität eingebüßt. Im Gegenteil: Mit dem raschen Ansteigen von IoT-Systemen gewinnen die Macher von Ransomware neue Angriffsvektoren. [...]

Der Schaden, den Ransomware mitunter auslöst, kann für Unternehmen in die Millionen gehen.
Der Schaden, den Ransomware mitunter auslöst, kann für Unternehmen in die Millionen gehen. (c) Focus Pocus LTD / Fotolia

Dass Spam nicht nur lästig sein kann sondern auch gefährlich, zeigt die aktuelle Spam-Welle, die von Russland aus in Richtung Europa schwappt. Der ESET Security Specialist Thomas Uhlemann berichtet von Ransomware namens »Shade«, die sich hinter den Körperteilverlängerungs- und Sonnenbrillen-für-die Nacht-Mails versteckt. Wer den JavaScript-Anhang unvorsichtigerweise anklickt, aktiviert ihn und lädt sich ungewollt die Erpressersoftware auf den eigenen Rechner.
"Bereits von Oktober bis Mitte Dezember 2018 beobachteten wir eine SPAM-Kampagne, die Shade einsetzte. Seit Januar 2019 erleben wir wohl den Nachfolger", sagt Thomas Uhlemann. Offensichtlich stehen Unternehmen ganz gezielt im Fokus der...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung


Mehr Artikel