Steigende Cyberkriminalität in Österreich

Die Gefahr von Datendiebstahl in österreichischen Unternehmen steigt. Fast jedes zweite war bereits Opfer einer Attacke. [...]

Gottfried Tonweber, EY Österreich. © EY Österreich
Gottfried Tonweber, EY Österreich. © EY Österreich

Cyberangriffe bringen immer häufiger Unternehmen in Bedrängnis und verursachen Schäden in Millionenhöhe. Die weltweit bekannt gewordenen Attacken WannaCry und Petya sind dabei nur die Spitze des Eisberges: In Österreich gab es laut einer Studie der Prüfungs- und Beratungsorganisation EY alleine 2016 über 13.000 Anzeigen wegen Cyberkriminalität. Auch heimische Betriebe geraten zunehmend ins Visier von Cyberkriminellen: Fast jedes zweite Unternehmen (44 Prozent) in Österreich ist in den vergangenen Jahren Opfer von Spionage oder Datendiebstahl geworden, knapp ein Drittel (30 Prozent) sogar mehrfach. Die mit Abstand meisten Attacken gab es in den vergangenen fünf Jahren im Personalbereich (41 P...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel