SWIFT: So erhöht KI die Sicherheit

Zahlungen über SWIFT gelten als sicher. Doch es gibt Schlupflöcher im System, durch die es Kriminelle schaffen, Betrug zu begehen. Banken nutzen vermehrt KI-Tools wie User Entity Behaviour Analytics (UEBA) um sich und ihre Kunden zu schützen. [...]

SWIFT-Überweisungen gelten als sehr sicher. Doch auch hier können menschliche Fehler ausgenutzt werden. (c) pixabay

Überweisungen über Swift gelten im Allgemeinen als sehr sicher. Trotzdem haben Kriminelle in der Vergangenheit immer wieder Wege gefunden, Finanzbetrug über die Plattform für internationale Überweisungen zu begehen. Da die Technologie im Hintergrund kaum manipuliert werden kann, ist wie so oft der Faktor Mensch das schwächste Glied in der Sicherheitskette. Hier setzen neue KI-Technologien wie User Entity Behaviour Analytics (UEBA) an, die mit Analytik dabei helfen, Betrug durch Menschenhand zu vermeiden. Wie dies funktioniert, hat Egon Kando von Exabeam für die COMPUTERWELT zusammengefasst.

SWIFT als gelebte Praxis

SIFT ist eine Plattform, die selbst keine Konten oder Guthaben verwal...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel