Trügerische IT-Sicherheit

Viele Führungskräfte in Unternehmen behaupten, ihre IT sei sicher – wirklich nachweisen können das aber die wenigsten. [...]

(c) BillionPhotos.com - Fotolia.com

In einer aktuellen IT-Security-Studie von IBM wurden Führungskräfte, die sogenannte "C-Suite" (CEO, CIO usw.), zum Thema IT-Sicherheit befragt. Über die Hälfte (55 Prozent) der befragten CEO und sogar drei Viertel (76 Prozent) der CIO meinen, ihre Organisation sei beim Thema Cybersicherheit sehr gut aufgestellt. Insgesamt glauben das rund zwei Drittel aller Top-Führungskräfte. Dabei stellte IBM fest, dass diese Behauptung bei gezieltem Nachfragen nur bei 17 Prozent der Unternehmen haltbar ist."Unsere aktuelle C-Suite-Studie schlägt die Brücke zwischen Wahrnehmung und Wahrheit beim Thema IT-Sicherheit in Unternehmen", sagt Gerd Rademann, Business Unit Executive, IBM Security Systems DACH. "So...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel

Die Sicherheits-Initiative muss bei den Führungskräften verankert sein und von diesen vorangebracht und auch vorgelebt werden. (c) philipimage - Fotolia
Knowhow

Durchgängige Sicherheitskultur muss Top-Management einschließen

Mitarbeiter stellen eine potenzielle Schwachstelle für die IT-Sicherheit dar. Eine sicherheitsorientierte Unternehmenskultur soll die Antwort darauf sein, vielfach bleibt sie aber auf halbem Weg stehen. Wie der Aufbau einer solchen Kultur gelingen kann, erläutert NTT Security (Germany), das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen und „Security Center of Excellence“ der NTT Group. […]