TU Austria unterstützt IT-Standort

Die Erfolgsbilanz der TUs in Österreich ist eindrucksvoll: Sie verzeichneten einen Anstieg der Studierenden bei gleichem Personalstand, die Drittelmittelfinanzierung wurde fast verdreifacht. [...]

(c) TU Wien

Das sind gute Nachrichten für den IT-Standort Österreich: Der Zuwachs an Studierenden an TU Wien, Montanuniversität Leoben und TU Graz – dem Verbund TU Austria – ist höher als im übrigen Universitätssektor: Über 44.000 junge Menschen studieren heute an den Unis der TU Austria, das bedeutet ein Plus von 66 Prozent in zehn Jahren. Kaum verändert hat sich hingegen das aus dem verhandelten Bundesbudget finanzierte wissenschaftliche Personal: Waren es 2005 rund 3.600 Vollzeitäquivalente, so zählen die TU Austria Universitäten mit Stand 2013 nur um 300 Vollzeitäquivalente mehr. Zentraler Beweis für die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der TU Austria Universitäten sind nicht zuletzt die Drit...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel

Case-Study

Mit KI gegen die Papierflut

90 Prozent aller Arztrechnungen gehen zur Kostenerstattung auch heute noch auf dem Postweg bei den österreichischen Sozialversicherungsträgern ein. Gleichzeitig steigt die Zahl der Erstattungsfälle von Jahr zu Jahr. Ein von der IT-Services der Sozialversicherung (ITSV) und Cloudflight entwickeltes KI-System zur teilautomatisierten Kostenerstattung von Arztrechnungen hilft nun dabei, das eingehende Papierrechnungen digitalisiert und weiterverarbeitet werden. […]