TU Wien auf dem Weg zum Quantencomputer

Forschern an der TU Wien ist es gelungen, die Speicherdauer von Informationen in Quantensystemen deutlich zu verbessern. [...]

(c) hainichfoto - Fotolia.com

Die Elektronik in unseren Computern kennt nur zwei Zustände: entweder "null" oder "eins". Quantensysteme hingegen können beliebige Überlagerungen von Zuständen annehmen, also "null" und "eins" gleichzeitig. Forscher hoffen, basierend darauf in Zukunft superschnelle Quantencomputer bauen zu können, doch bis dahin sind noch schwierige technologische Probleme zu lösen. "Insbesondere hat man damit zu kämpfen, dass gespeicherte Quantenzustände durch Wechselwirkungen mit der Umgebung extrem leicht zerstört werden", erklärt Johannes Majer vom Atominstitut der TU Wien, dem es gelungen ist, einen speziellen Schutzeffekt zu nutzen, um die Stabilität eines Quantensystems deutlich zu erhöhen."Es gibt he...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel

Tina Stewart leitet den Bereich Global Market Strategy für Cloud Protection und Licensing bei Thales. (c) Thales
Kommentar

Die Zukunft der Datensicherheit

IT-Sicherheitsabteilungen sind in diesem Jahr gefordert wie vielleicht noch nie und sind entsprechend ausgelastet. Vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sich daran zu erinnern, dass die Auseinandersetzung mit der langfristigen Sicherheit von Daten der Schlüssel zum Aufbau einer Zukunft ist, der wir alle vertrauen können. Ein Kommentar von Tina Stuart. […]