Überwachung mittels KI nimmt zu

Die Entwicklung vieler Städte zu Smart Cities hat auch seine Schattenseite: Die Überwachung der Bürger ist nicht zuletzt auch ein Teil davon. China ist hier führend, doch auch immer mehr demokratische Staaten greifen mittlerweile zu diesem Werkzeug. [...]

Nicht alles was smart ist, muss auch den Menschen dienen: Überwachung wird immer öfter ein fester Bestandteil von Smart Cities. (c) pixabay

Die Überwachung von Menschen mithilfe künstlicher Intelligenz (KI), etwa durch automatische Gesichtserkennung, nimmt weltweit zu. Das stellt die Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden fest. Führend ist in diesem Bereich China, doch immer mehr Staaten folgen diesem Beispiel. Derzeit nutzen 75 Länder KI zur Überwachung der Bürger, darunter längst nicht nur mehr autokratisch regierte Staaten, sondern auch jene wie die USA und Frankreich, so die Forscher.

Den Experten nach sind chinesische Unternehmen technologisch führend im Bereich der Überwachung durch KI, angeführt von Huawei und Hikvision. Dazu gesellen sich das japanische Unternehmen NEC sowie die US-Firmen IBM, Palantir und Cis...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung


Mehr Artikel

News

IT-Budget in der DACH-Region steigt 2020

Das Budget der IT-Bereiche von Unternehmen im DACH-Raum wird im Jahr 2020 weiter ansteigen – trotz unsicherer Konjunkturaussichten. Der Ausbau der Digitalisierung genießt weiterhin einen hohen Stellenwert, doch auch Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung sind vielen Firmen wichtig, wie eine Studie der Beratungsfirma Capgemini zeigt. […]