Verbindung von Industrie 4.0 und ERP

Das ERP-System DIAS von fidetis unterstützt die erfolgskritischen Geschäftsprozesse eines Unternehmens einschließlich der Fertigungssteuerung und täglichen Arbeitsplanung mit leistungsfähigen Modulen. Geschäftsführer Karl Kurbel im Interview mit der COMPUTERWELT. [...]

Karl Kurbel ist Geschäftsführer von fidetis und Autor vieler Fachbücher und Fachartikel zum Thema ERP. (c) fidetis
Karl Kurbel ist Geschäftsführer von fidetis und Autor vieler Fachbücher und Fachartikel zum Thema ERP.

Sie halten auf der ERP Future 2016 einen Vortrag zum Thema "Was hat Industrie 4.0 mit ERP zu tun?". Wo sehen Sie die Zusammenhänge?Auf den ersten Blick sind das unterschiedliche Welten. Bei Industrie 4.0 geht es um sogenannte intelligente Objekte, das heißt Maschinen, Werkstücke und Produkte, bei ERP um Geschäftsprozesse und Transaktionen im Tagesgeschäft. Schaut man aber genauer hin, so findet das Aufeinandertreffen von Industrie 4.0 und ERP in der Produktion statt, nämlich dort, wo Kundenaufträge auf Maschinen treffen. Die intelligenten Objekte, die in Industrie 4.0 die intelligenten Anlagen durchlaufen, haben ihr Gegenstück in Business-Objekten, die im ERP-System geführt werden, zum Beisp...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]