Was Arbeitnehmer wirklich denken

Die Corona-Krise konnte den weitverbreiteten Optimismus bezüglich des eigenen Arbeitsplatzes bis dato nicht brechen. Mit COVID-19 sind jedoch neue Herausforderungen entstanden. Eines ist klar: Freiheit braucht Spielregeln, damit sie funktioniert. [...]

Die Corona-Krise konnte den weitverbreiteten Optimismus bezüglich des eigenen Arbeitsplatzes bis dato nicht brechen. (c) Pixabay

Die Studie »The Workforce View 2020« des ADP Research Institute ist insofern bemerkenswert, da sie zweigeteilt ist: 32.000 Arbeitnehmer in 17 Ländern wurden Ende 2019 und Anfang 2020 befragt, weitere 11.000 im Mai. Vergleicht man beide Teile, so ist eines der zentralen Ergebnisse, dass der Optimismus in Bezug auf den allgemeinen Ausblick am Arbeitsplatz und die langfristigen Aussichten für einzelne Stellen überraschend konstant ist. 75 Prozent blicken mit großer Zuversicht auf das nächste Jahr. Am deutlichsten war der Optimismus bei jungen Arbeitnehmern.

Gleichzeitig macht man sich bezüglich der Lebenserwartung aktueller Arbeitsplätze wenig Illusionen: Mehr als jeder fünfte Arbeitnehmer ...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel