„Wettbewerb heißt Digitalisierung“

Der ERP-Anbieter oxaion hat schon früh auf digitale Prozesse und vernetzte Systeme gesetzt. Die COMPUTERWELT hat mit Österreich-Geschäftsführer Markus Hufnagl über die Integration von BPM in die oxaion ERP-Lösung und die Vorteile für die Kunden gesprochen. [...]

Markus Hufnagl ist Geschäftsführer von oxaion. (c) oxaion
Markus Hufnagl ist Geschäftsführer von oxaion.

Dass die Digitalisierung von Prozessen immer weiter zunimmt, wusste oxaion schon vor Jahren, als eine Business-Process-Management-Engine in die bestehende ERP-Lösung oxaion integriert wurde. Handelt es sich dabei um die ideale Symbiose und deckt oxaion ERP alle Anwendungsszenarien ab?
Die Ressourcen, die ein mittelständisches Unternehmen für die interne Prozessorganisation bereitstellen kann, sind ja oftmals begrenzt und zusätzliche BPM-Tools werden überall dort notwendig, wo Standard-ERP-Systeme an ihre Grenzen stoßen. Oxaion ist in dieser Hinsicht ideal, da es sowohl BPM als auch DMS als integrale Bestandteile enthält. Die BPM-Engine ist zentraler Bestandteil des ERP-Kerns. Die Geschäftspr...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel