2020 wird ISDN abgeschaltet: die Zukunft heißt All-IP-Telefonie

Die Digitalisierung macht auch vor der Telefonie nicht Halt – und das ist gut so! Denn das Telefonieren über IP-Netze bringt so viele Vorteile mit sich, dass die klassischen ISDN-Telefonnetze endgültig in Pension geschickt werden. Wie gut ist Ihr Unternehmen für diesen technologischen Wandel gerüstet? [...]

©iStock

Es ist ein leiser Abschied von einer längst in die Jahre gekommenen Technologie: Bis Ende 2020 sollen die meisten ISDN-Telefonanschlüsse seitens der großen europäischen Telekom-Betreiber auf All-IP umgestellt sein. Das betrifft auch alle Unternehmen in Österreich. Ihre IT-Abteilungen sollten sich daher rasch mit dem Technologie-Wechsel vertraut machen, um nicht überrumpelt zu werden. Jetzt ist die richtige Zeit, um die Telefonanlage in den Fokus zu rücken und entsprechend umzurüsten.

Umstieg auf zukunftssichere VoIP-Telefonanlage
Wenn Unternehmen ihre Telefonanlagen schon ein paar Jahre im Einsatz haben, kommt die Hardware mit der All-IP-Technologie häufig nicht mehr mit und muss ersetzt werden. Hier bietet sich der Wechsel auf eine cloud-basierte VoIP-Lösung an, wie sie beispielsweise der erfahrene österreichische Telefonspezialist yuutel bereitstellt. Die VoIP-Telefonanlage wird ausfallsicher und mit höchsten Sicherheitsvorkehrungen in österreichischen Rechenzentren gehostet und als Plug & Play-Lösung ab 4,90 Euro monatlich pro Nebenstelle angeboten. Bestehende Telefonanlagen, die noch nicht gänzlich veraltet sind, können mit leistungsstarkem SIP-Trunking in die All-IP-Welt geholt werden.

Unternehmen sollten noch vor der Abschaltung der ISDN-Anschlüsse die Chance nutzen, bequem und flexibel auf VoIP-Telefonie umzustellen. Für die Planung dieses Umstiegs-Projekts stellt yuutel eine kostenlose Checkliste bereit, mit der die Projektverantwortlichen alle Aufgaben im Blick haben.

Tischtelefone, Smartphones, PC-Clients – alles integriert
Mit All-IP gibt es keine Trennung mehr zwischen „verkabelt“ und „mobil“: Anrufe auf die Firmennummer können standortunabhängig und weltweit auf jedem beliebigen Endgerät geführt werden – ob auf dem Tischtelefon, im Web-Client, über eine App auf dem Smartphone oder als Softphone für PC/Mac. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonieren untereinander immer kostenlos. Als Telefonie-Komplettanbieter liefert yuutel die passenden Rufnummern (national und international in über 130 Ländern) aus dem eigenen Netz inklusive standortübergreifendem Durchwahlkonzept, Telefonansagen, Wartemusik, Sprachbox, Anrufer-Statistiken usw.

Die internetbasierte Telefonie hat gegenüber der veralteten ISDN-Telefonie nur Vorteile: es ist keine Telefonanlagen-Hardware mehr nötig, Nebenstellen und Funktionen können einfach im Web selbst verwaltet werden und es wird nur das monatlich abgerechnet, was auch genutzt wurde. Teure Wartungsverträge, wie sie bei alten ISDN-Telefonanlagen üblich waren, entfallen komplett.

Über 150 Funktionen, die den Arbeitsalltag erleichtern
Die VoIP-Telefonanlage ist mit zahlreichen intelligenten Funktionen ausgestattet – von Anrufprofilen über Rufweiterleitungen, Telefonansagen und Black-/Whitelisting bis hin zu Conferencing und Callcenter-Funktionalitäten für die Anrufverteilung. Der VoIP-Anbieter übernimmt kostenlos die regelmäßigen Sicherheits- und Funktions-Updates, sodass sich die Kunden um nichts mehr kümmern müssen – außer, reibungslos zu telefonieren.

„Mit einer App für iOS und Android können alle Handys der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Cloud-Telefonanlage integriert werden, und zwar unabhängig vom Mobilfunkbetreiber. Auch neue, moderne Unified Communications-Kanäle wie Instant Messaging stehen zur Verfügung“, erklärt Christian Rupitsch, Solutions Consultant bei yuutel.

Über Schnittstellen und Plugins lässt sich die All-IP-Lösung von yuutel mit zahlreichen CRM-, Sales- oder Helpdesk-Systemen zusammenschalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren zudem von internen Kollaborationstools wie Chat und Video-Telefonie. Dank der IP-Technologie können außerdem Telefonie und digitale Services zusammengeführt werden: Anrufer starten durch Klick auf einen Website-Button einen kostenlosen Anruf direkt über den Internet-Browser.

Wann ist der Umstieg auf All-IP-Telefonie unbedingt zu Empfehlen?
Wenn einer der folgenden Punkte zutrifft, sollte das Unternehmen in den nächsten Monaten aktiv werden, um von der ISDN-Abschaltung nicht überrascht zu werden:

  •        Veraltete Hardware: Die derzeit verwendete Telefonanlage kommt mit den neuen technologischen Anforderungen nicht mehr mit und muss ersetzt werden.
  •         Auslaufende Verträge: Der teure Wartungsvertrag für die alte Telefonanlage läuft aus. Das Unternehmen möchte auf eine günstigere und modernere Lösung wechseln.
  •         Neue Standorte: Das Unternehmen expandiert. Neue Standorte sollen von Anfang an zukunftssicher ausgerüstet und unkompliziert verbunden werden.
  •        Neu gegründete Firma: Es wird eine flexible, skalierbare und zugleich kostengünstige Telefonlösung benötigt.

Weitere Informationen zur All-IP-Telefonie und eine Anmeldung zum Gratis-Test der yuutel-Lösung finden Sie hier.


Mehr Artikel

News

E-Scooter sind leichtes Ziel für Hacker

E-Scooter sind äußerst anfällig für Angriffe von Hackern, die es auf den Diebstahl von wichtigen Daten abgesehen haben. Nutzer der populären Roller können so nicht nur überwacht, sondern auch auf ihrem Weg in die Irre geführt werden. Das ergibt eine Studie der University of Texas in San Antonio. […]

News

Fachkräftemangel flaut ab

Die Trendwende scheint sich langsam abzuzeichnen: Der Bedarf an Fachkräften ging letztes Jahr in allen Bundesländern gegenüber 2018 zurück. Besonders im zweiten Halbjahr 2019 waren verfügbare Jobs in der Technik, im Finanz- und Rechnungswesen, Verkauf und Personal Mangelware. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .