Automatisierte Forderungsfinanzierung – über EDI

EDITEL bietet jetzt eine attraktive Finanzierungsmöglichkeit für Rechnungen im EDI-Format. e-discounting wurde in Zusammenarbeit mit der Intermarket Bank, dem Spezialinstitut der Erste Group und Sparkassen für Supply Chain Finance entwickelt und ist die optimale Lösung, um elektronischen Rechnungen automatisiert und effizient vorzufinanzieren [...]

(c)
(c)

Trotz und gerade wegen des anhaltend niedrigen Zinsumfeldes ist das Management von Zahlungsströmen in Unternehmen eine Herausforderung. Die Intermarket Bank AG, Spezialinstitut der Erste Group und Sparkassen im Bereich Supply-Chain-Finance und EDITEL, führender Anbieter von EDI-Lösungen (Electronic Data Interchange) in Österreich und Zentral- und Osteuropa, haben eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Diese ermöglicht ab sofort eine noch effizientere Abwicklung des Rechnungslegungsprozesses mit einer attraktiven Finanzierungslösung unter der Bezeichnung „e-discounting“: „Der entscheidende Vorteil von e-discounting ist die perfekte Verbindung zweier Welten in einer bestehenden elektronischen Lösung: Rechnungen elektronisch im EDI-Format übermitteln und dabei offene Forderungen sofort in Liquidität umwandeln“, so Patrick Götz, Vertriebsvorstand der Intermarket.

„Mit der elektronischen Rechnungslegung sparen Unternehmen Zeit und Geld, gleichzeitig wird die Transparenz in der Lieferkette deutlich verbessert“, erklärt Peter Franzmair, Geschäftsführer von EDITEL weiter. „Dabei sind Sicherheit, Vertraulichkeit und Nachvollziehbarkeit entscheidende Faktoren für den erfolgreichen Informationsaustausch zwischen Unternehmen. Über 300 Millionen Transaktionen von mehr als 15.000 Unternehmen werden jährlich so zuverlässig abgewickelt“. EDITEL ist in verschiedensten Branchen tätig. Sehr verbreitet angewendet wird dabei die elektronische Rechnungslegung im EDI-Format zwischen Lieferanten und Abnehmern aus dem großflächigen Einzelhandel.

„Beim e-discounting verkaufen Lieferanten ihre offene Forderung, die sie mittels EDI-Format fakturieren, gegenüber ausgewählten Kunden an die Intermarket Bank. Dies verbessert die Working-Capital Kennzahlen und damit das Bilanzbild der Lieferanten und erschließt eine alternative Finanzierungsmöglichkeit zu klassischen Bankfinanzierungen“ so Götz. Die Bevorschussungsquote beläuft sich auf bis zu 100% der Rechnungen und durch den regresslosen Ankauf erfolgt gleichzeitig eine Absicherung gegen das Ausfallsrisiko der Forderungen. Die Liquidität kann mehrfach am Tag je nach Bedarf des Kunden

https://www.editel.at/loesungen/e-discounting

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/promotion/automatisierte-forderungsfinanzierung-ueber-edi-2/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Schlecht gesicherte, mit dem Unternehmensnetzwerk verbundene Geräte, geraten leicht ins Visier von Angreifern. (c) pixabay
Kommentar

IoT im Büro? Aber sicher!

Das Internet der Dinge (IoT) ist längst Realität und nicht mehr wegzudenken. Aber wie man es von einer Technologie erwartet, die von der Interkonnektivität lebt, vergrößert sie die Angriffsfläche für Cyberbedrohungen gleich mit. Mark Dacanay, Experte für Digitales Marketing, hat Tipps zusammengestellt, wie man am besten Nutzen und Risiken des IoT miteinander in Einklang bringt. […]

Acht von zehn Befragten fürchten eine Ablöse am Arbeitsplatz durch Technologie nicht. (c)
News

Arbeitnehmer haben keine Angst vor Digitalisierung

Vier von fünf Arbeitnehmern in den USA haben keine Angst davor, dass technologische Neuerungen ihnen den Arbeitsplatz streitig machen könnten. Das hat eine Umfrage unter mehr als 400 Beschäftigten ergeben, die vom Southeast Michigan Council of Governments (SEMCOG) in Auftrag gegeben wurde. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen