„Wenn zwei verschlüsseln, freut sich kein Dritter“

Die E-Mail ist das wichtigste Kommunikationsmittel in Unternehmen. Trotzdem ist der Schutz der E-Mail-Kommunikation oftmals nicht gegeben. Viele wissen nicht, dass sie ihre Daten bei einer unverschlüsselten E-Mail quasi auf dem Präsentierteller anbieten. Eine geeignete Verschlüsselungslösung ist daher unerlässlich. [...]

Sensible Daten auf dem Präsentierteller

Ein Leben ohne digitale Technologien ist heutzutage kaum mehr vorstellbar. Die Digitalisierung bringt insbesondere im beruflichen Umfeld viele Vorteile mit sich. Gleichzeitig steigt jedoch auch die Anzahl und Komplexität von Cyberattacken. Immer mehr Unternehmen sind sich der Gefahren von Hackerangriffen auf IT-Infrastrukturen sowie Datenmissbrauch und -diebstahl durchaus bewusst. Daher ist der Einsatz verschiedener IT-Sicherheitslösungen wie Anti-Virus-Programme oder Passwortmanager meist gegeben. Ein Thema kommt dabei jedoch oftmals zu kurz: die E-Mail-Verschlüsselung. Jeden Tag gehen in Unternehmen zahlreiche Nachrichten mit sensiblen Daten ein und aus. Dabei hat eine unverschlüsselte E-Mail denselben Sicherheitsstatus wie eine simple Postkarte. Eine Verschlüsselungslösung ist daher unerlässlich. Oder würden Sie Ihre Bankdaten per Postkarte verschicken?

Entgegen der Annahme, die E-Mail sei vom Aussterben bedroht und andere Kommunikations-Tools würden sie ablösen, ist die elektronische Post nach wie vor das wichtigste Kommunikationsmittel in Unternehmen. Pro Minute werden weltweit etwa 188 Millionen E-Mails versendet, Tendenz steigend.[1] Im beruflichen Postfach landen so jeden Tag im Durchschnitt[2] 21 Mails. Trotz ihrer Beliebtheit wird die E-Mail oft nur unzureichend geschützt. Dabei sollte die E-Mail-Sicherheit in Unternehmen höchste Priorität haben, denn das Kommunikationsmedium ist auch bei Hackern beliebt. Laut „State of the Phish“-Report 2019 ist sie das wichtigste Einfallstor für Cyberangriffe.[3] Aus diesem Grund sollte eine Verschlüsselungslösung ein fester Bestandteil der firmeninternen IT-Sicherheitsstrategie sein.

E-Mail-Kommunikation: einfach und sicher

SEPPmail hat dazu ein Gateway entwickelt, das alle gängigen Verschlüsselungstechnologien wie S/MIME und OpenPGP unterstützt. Die Appliance prüft bei jedem Versand, ob der Empfänger bereits mit eigenem Schlüsselmaterial erfasst ist, und wählt automatisch die jeweils beste Technologie aus. Das ist die Grundvoraussetzung für einen einfachen und sicheren E-Mail-Versand. Wenn die Nachricht als „vertraulich“ gekennzeichnet ist, der Empfänger selbst aber noch nicht verschlüsselt, kommt die patentierte GINA-Technologie ins Spiel. Damit ist auch die verschlüsselte Spontankommunikation möglich – unabhängig vom genutzten E-Mail-Client und ohne dass der Empfänger eine zusätzliche Software installieren muss. GINA verschlüsselt die E-Mail-Nachricht und versendet sie als html-Anhang mit einer Träger-E-Mail. Somit ist die E-Mail ausgeliefert und liegt vollständig auf dem Empfängersystem vor. Parallel erhält der Adressat vom Absender über einen zweiten Übertragungsweg, z.B. per SMS, ein Initialpasswort zum Entschlüsseln der Nachricht. Im GINA-Webportal wird seine Nachricht über eine sichere Verbindung im Hintergrund hochgeladen und entschlüsselt. Somit ist gewährleistet, dass die E-Mail nicht von unbefugten Dritten abgefangen, mitgelesen und für kriminelle Zwecke missbraucht wird.


[1] https://www.visualcapitalist.com/what-happens-in-an-internet-minute-in-2019/

[2] https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/21-E-Mails-landen-durchschnittlich-pro-Tag-im-Posteingang.html

[3] https://www.security-insider.de/e-mails-sind-wichtigstes-einfallstor-fuer-cyberangriffe-a-794599/

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .