Wohin geht die Unternehmenskommunikation: innovaphone im Interview

Die All-IP-Umstellung und die Schwäche der alten Platzhirsche im TK-Markt spielen den kleineren Herstellern wie dem Sindelfinger Spezialisten für moderne Arbeits- und Kommunikationsumgebungen innovaphone AG in die Hände. [...]

Florian Pokorny, Senior Area Sales Manager Austria bei innovaphone

Florian Pokorny, seit diesem Jahr als Senior Area Sales Manager Austria bei innovaphone tätig, beantwortet Fragen  zur aktuellen Marktsituation in Österreich und zur weiteren technologischen Entwicklung.

Welche Bedeutung hat der österreichische Markt für die innovaphone AG und wie sieht hier die weitere Zielsetzung aus?
FP: „Österreich war von Anfang an ein wichtiger Markt für uns. Als europäischer Hersteller wollen wir nun den nächsten Schritt gehen und uns als einer der führenden Anbieter für Unternehmenskommunikation im DACH-Markt etablieren. Im Moment beobachten wir, dass dieser im Umbruch ist. Die Big Player im Bereich Unified Communications und Collaboration stehen deutlich unter Druck, so dass sich hier neue Marktchancen für uns ergeben. Von unserer Niederlassung in Wien aus betreuen wir unsere österreichischen Kunden und Geschäftspartner vor Ort.“

Welche Lösungen aus dem Portfolio der innovaphone AG würden Sie den Managern eines mittelständischen österreichischen Unternehmens empfehlen, die die interne Kommunikation verbessern wollen?
FP: „Durch unser Konzept der sanften Migration sind wir in der Lage, den Kunden da abzuholen, wo er im Moment technisch steht, so dass er den technologischen Wechsel von ISDN zu IP, von herkömmlicher Telefonie zu Unified Communications oder den Einstieg in eine App-basierte Arbeits- und Kommunikationsumgebung bei hohem Investitionsschutz und in einem selbst gewählten Innovationstempo vollziehen kann. Unsere Lösungen eignen sich für kleine Unternehmen ebenso wie für KMUs oder große Enterprise-Szenarien: Prinzipiell steht immer derselbe Leistungsumfang zur Verfügung, der allerdings individuell an die Bedürfnisse des Kunden und sogar des einzelnen Mitarbeiters angepasst werden kann.“

Der Cloud-Bereich zieht in Österreich im Moment stark an. Bieten Sie die Arbeits- und Kommunikationsumgebung myApps auch aus der Cloud an?
FP: „Mit unserer myApps Cloud können wir österreichischen Unternehmen jeder Größe ein technisch einfaches und kommerziell flexibles Angebot machen, immer mit dem vollen Leistungsumfang. Die innovaphone Cloud wird in europäischen Rechenzentren betrieben und garantiert höchste Datensicherheit gemäß den strengen europäischen Datenschutzrichtlinien. Wir freuen uns, dass wir berechtigt sind, das Vertrauenszeichen „IT Security made in EU“ der TeleTrusT zu führen.“

Wie ist Ihre Einschätzung der weiteren Marktentwicklung? Welche Lösungen für die Unternehmenskommunikation werden in Zukunft nachgefragt werden?
FP: „Die Ablösung von ISDN zugunsten von All IP schreitet unaufhörlich voran, in manchen europäischen Ländern ist sie schon komplett abgeschlossen. Befördert von der Corona-Pandemie werden das Arbeiten im Home Office sowie das mobile Arbeiten immer wichtiger. Dieser Trend wird sich langfristig durchsetzen. Dazu gehört auch, dass auf vielfältige Arbeits- und Kommunikationsanwendungen von einer einheitlichen Benutzeroberfläche aus zugegriffen werden kann – Stichwort „innovaphone myApps“. Flexibilität ist ein weiterer wichtiger Faktor: Mit den Optionen „Cloud“, „Miete“ und „On-Premises“ ist innovaphone auch hier gut aufgestellt.“

Wie Sie die Migration zu All IP problemlos bewähltigen können, erfahren Sie hier.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*