UNICOPE unterstützt das Wiener Hilfswerk

Das Wiener Hilfswerk öffnet sich als moderne und zukunftsorientierte Einrichtung in ihrer operativen Tätigkeit modernster Kommunikationstechnologie und setzt auf die mobile Festnetzlösung von UNICOPE, das seine Unternehmenszentrale in Salzburg hat. [...]

Johannes Marschner, CEO der UNICOPE GmbH (c) UNICOPE
Johannes Marschner, CEO der UNICOPE GmbH (c) UNICOPE

Für insgesamt 20 Einrichtungsadressen mit vier verschiedenen Einrichtungsarten – Nachbarschafts- und Tageszentren, Sozial Betreutes Wohnen und Seniorenwohngemeinschaft, sowie die Landesgeschäftsstelle in der Schottenfeldgasse in Wien mit rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – galt es, eine neue Voice over IP-basierte Kommunikations-Infrastruktur zum effizienteren Betrieb der Telefonie aufzubauen.

UNICOPE realisierte für das Wiener Hilfswerk eine gehostete Telefonanlage mit Tischapparaten, installierten Apps und kundenspezifischen Funktionen, die den unterschiedlichen Anforderungen der jeweiligen Einrichtung für die verschiedenen Unternehmensbereiche entspricht. So wurden beispielsweise Gruppenrufe oder Abteilungsanrufbeantworter implementiert. Neben einem virtuellen Fax wird künftig bei der Einsatzsteuerung der Außendienstmitarbeiter verstärkt auf Softphone Client und mobile Apps gesetzt.

„Wir freuen uns sehr, dem Wiener Hilfswerk auf seinem Weg in die digitale Zukunft der Kommunikation mit Rat und Hilfe zur Seite zu stehen. Gerade gemeinnützige Organisationen müssen höchst kosteneffizient arbeiten und profitieren von Einsparungen, die sich durch unsere mobile Festnetz-Lösung lukrieren lassen“, sagt Johannes Marschner, CEO der UNICOPE GmbH.

Der Artikel ist in transform! 02/2019 erschienen.


Mehr Artikel

News

Datensicherheit im Home Office

Konnektivität, offener Zugang zu sensiblen Informationen und die sich ständig weiterentwickelnde Art der Cyberangriffe geben Kriminellen die Möglichkeit, immer raffiniertere Angriffe auf größere Datenmengen durchzuführen. Ein datenzentrierter Sicherheitsansatz hilft beim Schutz der Daten. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*